Rasse:

Der Tibet-Terrier ist ursprünglich ein aus Tibet stammender Hund und hat mit dem Wesen eines Terriers nichts gemein. Aus diesem Grund heißt er in Tibet, wo er in Höhen um die 4500 m gehalten wird, auch Tibet-Apso oder Doki-Apso. Die rauen Bedingungen trugen zur Entwicklung dieses Hundes mit seinem üppigen, doppelten Haarkleid bei.

Die Ursprünge der Rasse sind weitgehend unbekannt, die Darstellungen variieren dabei von heiligen Tempelhunden in tibetischen Klöstern bis zu gewöhnlichen Hofhunden, aber wahrscheinlich waren es eher Klosterhunde und Hofhunde, da ihre kleineren,

sozusagen Halbgeschwister, diejenigen waren, die als Palasthunde angesehen wurden.
Seine Arbeit bestand darin, Viehherden zu bewachen, jedoch nicht zu treiben, wie man es von europäischen Schäferhunden kennt. Die Tibet-Terrier lebten in einem kleinen Rudel mit bei der Herde. Die typischen Hüteaufgaben erledigte sein Ągroßer Bruder", der Tibet Mastiiff, welcher Fremde der Herde fernhielt und die Herde trieb. Einzelne Tiere wurden von dem kleinen Tibet Terrier durchaus zur Herde zurückgetrieben.

Mitte der Zwanziger Jahre kamen die ersten Hunde nach England. 1930 wurde die Rasse vom Kennel Klub of Indian anerkannt und ein Jahr später in England. Die ersten zwei Tibet-Apsos in Europa galten als Dankbarkeitsgeschenk für eine englischen Ärztin, die in Tibet war. Von einem Tibeter bekam sie gleich zwei Hunde geschenkt, da diese Arbeitshunde selten oder nie verkauft, sondern nur verschenkt wurden.

Die Grundlage für die Rassezüchtungen in Europa bildeten wahrscheinlich genau diese beiden Hunde. Statt Tibet-Apso wurde dort als Rassebezeichnung fälschlicherweise Tibet-Terrier eingetragen.



Aufzucht:



Von der Geburt bis zum Abgabetermin werden die Welpen liebevoll von uns umsorgt. Wir züchten von Anfang an  mit HD-A und HD-B ausgewerteten Hunden. Natürlich sind unsere Hunde CCL., Augen und Patella untersucht.

Unsere Welpen werden bei uns zu Hause geboren und wachsen
in einem geräumigen Haus und dem dazugehörigen großen und gesicherten Garten auf.
Außer ihrem Hundespielzeug lernen sie auch alle möglichen Geräusche des
Alltags kennen. Selbst die verschiedensten Bodenbeläge sind für unsere Welpen kein Neuland mehr. Die erste Autofahrt haben sie schon vor dem Abgabetermin hinter sich.
Der Garten bietet den Kleinen alle Möglichkeiten mit den Geschwistern zu toben, zu spielen und zu kuscheln. Zwinger gibt es bei uns nicht!
Die Welpen sind bei Abgabe gechipt, geimpft und mehrfach entwurmt.
Der Käufer erhält einen gültigen EU- Impfpass, ab der 14. Lebenswoche des Hundes
eine KTR/VDH Ahnentafel.
Mit den Welpenkäufern  möchten wir gerne in Kontakt bleiben um die Entwicklung zu
Verfolgen und Ihnen weiterhin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.


Unsere Zucht ist eine reine Hobbyzucht. Deshalb werden ein bis zwei Würfe im Jahr auf keinen Fall überschritten.